www.nordischer-traum.de

Reise zu den Lofoten im Juni/Juli 2009
Moskenesøya und Flakstadøya

4.Tag - 27.06.2009 - Fortsetzung

Moskenes

... Wir warten bis sich der Verkehr nach dem Verlassen der Fähre etwas beruhigt hat um dann zum Südzipfel der Lofoten nach Å zu fahren. Wir befinden uns auf der südlichsten Insel der Lofoten - Moskenesøya. Schon in der ersten Stunde auf der Inselgruppe fasziniert uns die Landschaft: Die steilen Berge, die direkt aus dem Meer aufsteigen, mit ihren schroffen Felswänden und als Kontrast die schicken Fischerdörfer mit den bunten Holzhäusern, die zwischen Berg und Meer Platz gefunden haben.

Da wir von der langen Anreise etwas ermüdet sind, steuern wir den Campingplatz von Ramberg an. Dieser liegt schon auf der Insel Flakstadøya. Zwischen beiden Inseln werden wir in den nächsten Tagen pendeln. Wir richten uns auf dem Campingplatz erstmal häuslich ein. Den Tag lassen wir mit Abendessen und einem Strandspaziergang direkt beim Campingplatz ausklingen.

5.Tag - 28.06.2009

Nesland

Heute wollen wir von Nesland nach Nusfjord wandern. Der Himmel ist bewölkt und ein paar Nebelschwaden hängen an den Bergspitzen, was uns jedoch nicht von unserem Vorhaben abhält. Außer ein paar Nieseltropfen ist es trocken. Der Weg von Nesland aus verläuft etwas oberhalb der Wasserlinie an den Felsen entlang. Der Weg gestaltet sich nicht schwierig, ausgesetzte Stellen sind durch Seile zum Festhalten gesichert. Nach gut zwei Stunden erreichen wir den bekannten Fischerort Nusfjord.

Nusfjord

Die alten Fischerhütten sehen schick aus, aber es ist uns zu sehr vermarktet. Wir schauen uns in aller Ruhe um und machen eine kurze Vesperpause. Als Rückweg nehmen wir die gleiche Strecke nach Nesland zurück. Unterwegs sehen wir im Wasser eine Robbe, die kurz zum Luftholen aufgetaucht ist. Leider taucht die Robbe schnell wieder unter. In Nesland angekommen, machen wir noch ein paar Fotos und kehren anschließend nach Ramberg auf den Campingplatz zurück.

6.Tag - 29.06.2009

Reine

Heute Morgen ist der Himmel immer noch wolkenverhangen. Allerdings verspricht der Wetterbericht für heute Besserung. Wir laden unsere Fahrräder auf unser Auto um nach Reine zu fahren. Wir wollen auf den Berg Reinebringen wandern. An der Abzweigung der E10 nach Reine parken wir unser Auto und laufen die alte Fahrstraße neben dem Tunnel entlang. Dort beginnt der Wanderweg. Auf dem steilen, matschigen und ausgesetzten Pfad wurde es uns auf halber Höhe zu unsicher und wir beschlossen die Tour abzubrechen. Wir laufen zurück zum Bus und tauschen Wanderschuhe gegen Fahrräder.

Reine

Mittlerweile hat sich das Wetter gebessert und es herrscht strahlender Sonnenschein. Auf dem Fahrrad lässt sich der wunderschöne Fischerort Reine sehr gut erkunden. Wir entdecken eine Unmenge an schönen Fotomotiven, die alle festgehalten werden wollen.

Mitternachtssonne

Nach der Rückkehr nach Ramberg fahren wir dort ebenfalls noch etwas mit dem Fahrad durch den Ort. Da dieser aber sehr klein ist, ist diese Runde bald beendet. Heute ist der erste Abend, an dem wir endlich die Mitternachtssonne genießen können. Es ist ein schönes Erlebnis den Sandstrand entlangzulaufen und die Strahlen der tiefstehenden Sonne im Norden aufzufangen.

7.Tag - 30.06.2009

An der Straße zum Nusfjord

Heute verlassen wir den Campingplatz in Ramberg um weiter nordwärts zu fahren. Wir machen einen kurzen Abstecher Richtung Nusfjord, kehren aber vor dem Ort um, da wir ja dort schon waren. Die Straße dorthin führt durch eine schöne Gebirgslandschaft und an einem schönen See entlang. Ein lohnender Abstecher. Danach verlassen wir die Insel Flakstadøya und fahren durch den Nappstraumentunnel nach Vestvagøya.